Öffnungszeiten

Mo - Fr08.00 - 12.00 Uhr
Mo, Di14.00 - 16.00 Uhr
Do14.00 - 17.30 Uhr
11.10.2019

Crowdfundingprojekt für neue Skateanlage - 7.269 Euro sollen gesammelt werden

Unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ hat die Stadt Naila gemeinsam mit der aktiven Skatergemeinde aus Naila und Umgebung ein Crowdfunding-Projekt gestartet, um Geld für die geplante „Skateplaza Naila – den Bau einer modernen Skateanlage“ in die Kasse zu bekommen. Den Startschuss gab es symbolisch auf der in die Jahre gekommenen Skateranlage am Gailerweg in Naila mit Bürgermeister Frank Stumpf, vom Bauamt der Stadt Naila Projektleiterin Sonja Pößnecker und Harald Ernst, als Vertreter der aktiven Skatergemeinschaft Christoph Hornfeck, Regionalleiter der VR-Bank Bayreuth-Hof Stefan Gottwald und einige junge Skater sowie „Nachbar“ Gerhard Dittmar, Betreiber der Fußballgolfanlage. Da ist auch schon der erste Pluspunkt, denn die Skateanlage ist eingebettet in einer Umgebung mit weiteren sportlichen Aktivitäten vom FSV und AMC Naila, der Fußballgolfanlage, den Indoor-Soccer-Park, dem Schulzentrum des Landkreises Hof mit Realschule und Gymnasium und der Frankenhalle mit Dreifach-Turnhalle.

„Da passt sich die Skateanlage gut ein“, bilanziert Bürgermeister Frank Stumpf und betont, dass es sich um ein Gemeinschaftsprojekt handelt, bei dem möglichst viele Menschen mit ins Boot geholt werden sollen. „Wir wollen eine Identifikation erreichen und gemeinsam etwas für viele schaffen.“ Das Ziel für die Eröffnung ist übrigens sportlich, aber verständlich. „Im Sommer 2020 wird die Sportart Skateboarden zu den Olympischen Spielen gehören und da wollen wir möglichst schon am Start sein“, erklärt Christoph Hornfeck, aktiver Skater. Skaten bringt Menschen verschiedenster Typen und Bevölkerungsschichten zusammen, die gemeinsam ihren Sport ausüben wollen. „Die Anlage wird frei zugänglich sein und für jedermann kostenlos nutzbar“, betonte Bürgermeister Frank Stumpf, der den Platz als Treffunkt für Jugendliche und junge Erwachsene sieht und zwar egal, ob als Skater oder Zuschauer.

Es soll eine moderne, integrative, nachhaltige und klimafreundliche Skateanlage aus so genanntem Ortbeton in der Ausprägung Streetplaza entstehen. Bürgermeister Frank Stumpf berichtet, dass der Stadtrat für das Projekt „einstimmig grünes Licht“ gab, dass bereits ein Großteil der Finanzierung schon steht, aber die Finanzierungslücke über eine Teilnahme am Crowdfunding der VR-Bank Bayreuth-Hof geschlossen werden soll. „Wir haben einen Antrag zur LEADER-Förderung gestellt, wo uns 50 Prozent der Investitionskosten in Aussicht gestellt worden sind, die Zusage aber noch nicht vorliegt“, berichtete Bürgermeister Stumpf und wusste von weiterer finanzieller Unterstützung durch die Bürgerstiftung und Sparkassenstiftung.

„Auch sind städtische Mittel im Haushalt eingestellt.“ Crowdfunding heißt das „Zauberwort“, um die Finanzierungslücke zu schließen und das heißt nun fleißig Fans finden und dann Unterstützer. „Jeder Beitrag hilft, denn es muss nicht der große Betrag für die Unterstützung sein und so können auch die jungen Skater selbst ihrem Projekt eine Finanzspritze zukommen lassen“, betont Regionalleiter Stefan Gottwald. Projektleiterin Sonja Pößnecker erklärt, dass man bei Summen ab 500 Euro, die wohl meist von Firmen und Gewerbetreibenden zu erwarten sein werden und hoffentlich auch eingehen, die Möglichkeit einräumt, Elemente der Skateanlage entsprechend zu benennen. „Für Beträge unter 500 Euro ist eine Tafel mit namentlicher Erwähnung vorgesehen.“ Natürlich dient diese Nennung als Anreiz für die Unterstützung des großen Gemeinschaftsprojektes.

90 Tage ist die Frist, um genügend Unterstützer zu gewinnen und ist die Summe erreicht, dann gibt es von der VR-Bank noch 25 Prozent obenauf. „7.269 Euro müssen von den Unterstützern aufgebracht werden, aber ein mehr ist natürlich möglich“, erläuterte Stefan Gottwald und gab den Rat, größere Spenden nicht einfach entgegenzunehmen, sondern einzahlen zu lassen, um das Ziel schneller und auch sicher zu erreichen. Doch erst werden Fans benötigt, um dann in die Finanzierungsphase starten zu können. Auf geht’s.

Informationen und Anmeldung gibt’s unter https://vrbank-bayreuth-hof.viele-schaffen-mehr.de/skateplaza-naila. Übrigens soll außer der Skateanlage mit verschiedenen Elementen auch Sitzgelegenheiten geschaffen werden wie auch Mülleimer zur Aufstellung kommen und ein Unterstand für unerwartete Regengüsse. Sollte noch Geld übrig sein, könnte auf der Freifläche ein Spielangebot in Form eines Kletterfelsens entstehen. Also bitte Unterstützung, um das Gemeinschaftsprojekt realisieren zu können. „Das Projekt soll über unsere Stadtgrenzen hinaus strahlen“, betont 1. Bürgermeister Frank Stumpf der nicht müde wird und um Unterstützung wirbt.