Öffnungszeiten

Mo - Fr08.00 - 12.00 Uhr
Mo, Di14.00 - 16.00 Uhr
Do14.00 - 17.30 Uhr
10.10.2019

Gunther Leupold wurde in ein Prädikantenamt der ev.-luth. Kirche berufen

Am Michaelissonntag wurde Gunther Leupold in der Jubilatekirche in Nordhalben in ein Prädikantenamt der evangelisch-lutherischen Kirche berufen. Die Kronacher Dekanin Dorothea Richter und der Gemeindepfarrer Dr. Hans-Peter Göll führten den Prädikanten in sein Amt ein.

„Wir brauchen Sie in Zeiten des Pfarrermangels dringend, sie sind kein Lückenbüßer, sondern eine Bereicherung für die Kirche“, hob die Dekanin in ihrer Einführungsrede hervor. Die Dekanin führte fort, dass Prädikant Leupold das Evangelium als Gotteskraft erfahren habe und dies in seinem Prädikantenamt weitergeben wolle.

Gunther Leupold ist als Prädikant nun zur Verkündigung des Evangeliums und zur Einsetzung und Austeilung des heiligen Abendmahls berufen. Sein Einsatzgebiet umfasst zukünftig nicht nur seine Kirchengemeinde im Grund/Nordhalben sondern auch die Dekanate Kronach und Naila, wie zwischen den beiden Dekanaten vereinbart wurde.

Der 53-jährige Prädikant ist im Hauptberuf geschäftsleitender Beamter der Stadt Naila.

Das Prädikantenamt baut auf einem Lektorenkurs mit anschließender Prüfung auf. Bei entsprechender Eignung bekommt man von der Regionalbischöfin herangetragen, einen Prädikantenlehrgang zu besuchen. Nach erfolgreicher Ableistung des Prädikantenlehrgangs fand ein Prüfungsgottesdienst statt. Vom ersten Lektorenkurs zum Beauftragungsgottesdienst sind insgesamt zweieinhalb Jahre mit 16 Blockmodulen vergangen, bilanziert Prädikant Gunther Leupold.

Neben der selbst verfassten Predigt (Lukas 10,17–20) leitete der Prädikant erstmals die Einsetzung und Austeilung des heiligen Abendmahls im Beauftragungsgottesdienst.

Der Nordhalbener Bürgermeister Michael Pöhnlein und der Vertrauensmann des Kirchenvorstands der Kirchengemeinde Heinersberg/Nordhalben Albert Färber dankten anschließend Prädikant Gunther Leupold für sein ehrenamtliches Engagement und überreichten jeweils ein Geschenk der Marktgemeinde und des Kirchenvorstands.