Öffnungszeiten

Mo - Fr08.00 - 12.00 Uhr
Mo, Di14.00 - 16.00 Uhr
Do14.00 - 17.30 Uhr
30.01.2020

Sanierung Freibad Naila

Bei einem vom Bund zur Verfügung gestellten Förderprogramm mit 90 % Fördersatz sind wir leider nicht zum Zuge gekommen, nachdem für ganz Oberfranken zu wenig Mittel seitens des Bundes zur Verfügung gestellt wurden.

Der Freistaat Bayern fördert derzeit auch endlich Freibäder, allerdings nur mit ca. 25 % bis 45 % Fördersatz.

Die Stadt Naila hat bereits vor 2 Jahren eine Konzeption zum Erhalt des Freibades Naila eingereicht mit Erhalt des 50-Meter-Beckens und der entsprechenden Generalsanierung. Der Fördersatz des Freistaates Bayern ist jedoch zu niedrig. Sprungbecken sind z. B. von der Förderung ausgeschlossen. Aus Sicht der Rechtsaufsichtsbehörde ist die Sanierung des Freibades selbst bei einem Durchschnitts-Fördersatz von 45 % nicht zu finanzieren. Um die dauernde Leistungsfähigkeit der Stadt Naila nicht zu gefährden, wäre aus Sicht der Rechtsaufsicht ein Fördersatz von 90 % notwendig. Die Rechtsaufsicht schreibt hierzu: „Die Finanzierung eines Eigenanteils von ca. 5-7 Mio. € über Kreditaufnahmen ist aus unserer Sicht völlig ausgeschlossen.“

Auch die staatliche Rechnungsprüfungsstelle nimmt dazu Stellung und kann einer angedachten Generalsanierung mit einem allein kreditfinanzierten Eigenanteil in dieser Höhe nicht zustimmen.

Wir werden also unser Freibad weiterhin in gewohnter Weise betreiben. Sollten sich die Fördersätze drastisch erhöhen oder ein erneutes 90%-Förderprogramm aufgelegt werden, stehen wir mit unserem Antrag Gewehr bei Fuß.

Planungskosten in sechsstelliger Höhe werden nur dann bezuschusst, wenn das Projekt danach auch tatsächlich umgesetzt wird. Deshalb ist es aus heutiger Sicht nicht möglich, eine Generalsanierung durchzuführen.

Auch eine Teilsanierung ist aus bautechnischen Gründen nur schwer umsetzbar. Die Stadt Naila wird alles daransetzen, das Freibad in gewohnter Weise zu erhalten.

Vorankündigung:

Die Badesaison 2020 beginnt am 09. Mai 2020 - Wir freuen uns auf Ihren Besuch