veröffentlicht am 12.05.2023

Tag der Vereine an der Schule Martinsberg

Endlich ist die Pandemie vorbei, alle Vorschriften hinfällig und ein Schulleben ohne Einschränkungen wieder vollumfänglich möglich. Die Schule am Martinsberg, privates sonderpädagogisches Förderzentrum, hat zum Tag der Vereine eingeladen. „Wir wollen wieder Schwung und Motivation in unsere Schülerschaft bringen, zugleich den Kindern und Jugendlichen die bunte Vereinswelt in der näheren Umgebung aufzeigen“, erklärt Schulleiterin Marie-Luise Reif und ergänzt, dass zugleich nach dreijähriger Auszeit wieder ein Schulfest gefeiert werde. 1. Bürgermeister Frank Stumpf überzeugte sich beim Besuch nicht nur vom Sport- und Bewegungsangebot der verschiedenen Vereine, sondern auch vom Wollen der Schülerinnen und Schüler. 

Auf dem Pausenhof agierte der Vorsitzende und Jugendtrainer Philip Hohberger vom ATS Selbitz beim Mannschaftssport mit dem runden Leder und jede Menge begeisterter Nachwuchskicker ließen sich zum Fußballspiel anleiten. In der Aula widmeten sich Mädchen und Jungen dem flotten Wechsel an den Tischtennisplatten unter der Anleitung von Marco Schmidt, dem Vorsitzenden des CVJM Naila und als zweites Angebot des CVJM stand mit Jürgen Wälzel Indiaca auf dem Programm. Selbstschutz und die eigene Sicherheit wie auch notwendige Distanz zum Gegenüber standen beim Karatetrainer vom Verein Karate Dojo Naila Frank Hörner im Mittelpunkt und beim Tanzsportclub der Karnevalsabteilung des Turn- und Sportvereins (TUS) Lippertsgrün die ersten Schritte beim Marsch- und Schautanz. Christina und Svenja, die Trainerinnen der Juniorengarde, luden Mädchen und auch Jungen in verschiedenen Gruppen zu Tanzworkshops ein, beginnend mit Erläuterungen zu Marsch- und Showtanz mit folgenden praktischen Warmup. 

Dabei war nicht nur zuschauen beim Demonstrierten von Grundschritten des Marschtanz angesagt, sondern auch Mitmachen. „Viertel oder halbhoch, die Fußspitze gestreckt“, hieß es bei flotter Musik. Zudem war die Hilfsorganisation, Helferinnen und Helfer mit dem Gerätekraftwagen (GKW), vom Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) Naila zugegen, um interessierten Schülerinnen und Schüler die Aufgaben, Ausrüstung und Ausstattung wie auch Einsatzgebieten zu erläutern. Nach einer kurzen Einführung konnten die Kinder und Jugendlichen die Helfer und Zugführer Sven Deubler rund um den Gerätekraftwagen (GKW), der auch als rollende Werkstattkiste bezeichnet wird, „Löcher in den Bauch fragen“ und auch die verschiedenen Ausrüstungen unter die Lupe nehmen. Den krönenden Abschluss bildete das Anheben den GKW mit Hilfe von Hebekissen, dass die jungen Akteure „selbst“ mit der entsprechenden Technik unter Anleitung probieren konnten. 

Am Nachmittag statteten noch Frauchen und Herrchen von der Hundeschule „dogfriends“ aus Hof mit ihren Vierbeinern den Vereinstag einen Besuch ab und erläuterten das Hobby Hund und stellten Trainingseinheiten vor. Da auch zum Schulfest geladen war, konnte auch Süßes oder Herzhaftes in geselliger Runde geschlemmt werden.

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

"Das könnte Dir auch gefallen" überspringen
Zu "Das könnte Dir auch gefallen" zurückspringen

© 2023 Stadt Naila